„Ein Jahrhundert der christlichen Märtyrer“

Wien (DT/KAP) Das 20. Jahrhundert war das „Jahrhundert der christlichen Märtyrer“; in keinem anderen Jahrhundert habe es so viele Märtyrer gegeben. Das betonte der Wiener Kardinal Christoph Schönborn bei einem Symposion am Samstag in Wien. Das Martyrium von Christen gehe auch heute weiter, wie die Nachrichten über die Ermordung von Christen in der syrischen Stadt Sadad zeigten. Die Kraft des Martyriums liege in der Kraft der Vergebung. Es gelte „dort, wo Hass ist, nicht mit Hass und Gewalt zu antworten“. Der Präfekt der vatikanischen Ostkirchenkongregation, Kardinal Leonardo Sandri, unterstrich die Bedeutung des Martyriums für die ganze Kirche. In den Märtyrern seien die Kirchen im 20. Jahrhundert dem Geheimnis des leidenden Jesus wieder nahegekommen. Im Leid sei aber auch die Einheit der Kirchen vorweggenommen worden.