Christen fordern Abbau aller Atomwaffen

Berlin/Hannover (DT/KNA) Vor dem 65. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki haben die Friedensorganisationen der beiden großen Kirchen in Deutschland einen weltweiten Verzicht auf Atomwaffen gefordert. Verhandlungen über eine Atomwaffenkonvention seien überfällig. Solange es solche Waffen gebe, bestünden Gefahr und Anreiz zu ihrer Verbreitung, erklärten sie am Mittwoch in Berlin und Hannover. Der Präsident der deutschen Sektion der katholischen Friedensbewegung Pax Christi, Bischof Heinz Josef Algermissen, und der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, forderten die Bundesregierung zu Engagement für internationale Verhandlungen über eine Atomwaffenkonvention auf. Beide nannten die Erinnerung an die Opfer bleibende Mahnung, jeden weiteren Einsatz von Atomwaffen zu verhindern. Algermissen und Brahms nannten eine Welt ohne „diese furchtbaren Waffen“ keine Utopie, sondern eine konkrete Verpflichtung.