Bücher: Der Papst am Pranger: Ein Hintergrundbericht

In der Ausgabe vom 2. September 2010 hatte diese Zeitung ausführlich über das Buch der beiden italienischen Vatikanberichterstatter Paolo Rodari und Andrea Tornielli berichtet, das im vergangenen Jahr unter dem Titel „Attacco a Ratzinger“ (Angriff auf Ratzinger) erschienen war. Hinter den beiden erfahrenen Journalisten lagen Jahre, in denen Papst und Vatikan auch immer wieder in das Kreuzfeuer verschiedener Medien geraten waren: Von der Regensburger Rede über den „Fall Williams“ nach der Aufhebung der Exkommunikation der vier Lefebvre-Bischöfe, die Kondom-Aussage Benedikts XVI. bei seiner Afrikareise bis hin zu den im vergangenen Jahr bekannt gewordenen Missbrauchsskandalen in Deutschland und mehreren anderen europäischen Ländern. Die beiden Autoren analysieren in ihrem Buch, ob wirklich ein Komplott dahintersteckt, wenn der deutsche Papst am medialen Pranger steht, oder ob nicht viele Hindernisse auch aus dem Inneren der Kirche kommen. Dabei lassen sie zahlreiche Handelnde und qualifizierte Beobachter zu Wort kommen, die helfen, Licht auf die oft schwer zu durchschauenden Zusammenhänge zu werfen, die Papst Benedikt XVI. die Ausübung seines Hirtenamts so schwer machen. gho