Köln

Menschlichkeit und Glaube im Krieg

Neues Kapitel im Kampf Streamingdienst gegen Kino: „Greyhound – Schlacht im Atlantik“ mit Tom Hanks als Apple-Original.

Der tiefgläubige Commander Ernie Kraus (Tom Hanks) erhält 1942 den gefährlichen Auftrag, einen Schiffskonvoi bei der Überfahrt über den Atlantik im Kampf gegen deutsche U-Boote Schutz zu schützen.Apple TV+ Foto: Foto:

Inzwischen haben zwar die Kinos wieder geöffnet. Obwohl laut einer Erhebung des Marktforschungsunternehmens S&L Research 87 Prozent der Kinobesucher angaben, dabei ein gutes Gefühl zu haben, ist die Bereitschaft, ein Kino zu besuchen, jedoch weiter gesunken. Da aber die Filme mit hohen Besucherzahlen aus den Vereinigten Staaten kommen, lohnt ein Blick auf die US-Einspielergebnisse. Hier kann die Lage der Branche nur als dramatisch bezeichnet werden: Setzten die Lichtspielhäuser Anfang des Jahres bis zu 200 Millionen Dollar pro Woche um, so zeigen die Zahlen im Juni-Juli nach der Schließung Ende März wieder langsam eine steigende Tendenz: Einspielergebnisse von einer halben Million bis 750 000 Dollar sind freilich meilenweit von den gewohnten Wochen-Umsätzen entfernt.

Die Konsequenz für die Filmproduzenten und -verleiher: Die Filmstarts werden in die zweite Jahreshälfte verschoben ... oder aber sie wandern auf die Streaming-Plattformen. Denn gehören die Lichtspielhäuser zu den Verlierern der Coronakrise, so sind deren Gewinner die Streaming-Dienste. So stieg in den Corona-Monaten die Zahl der Netflix-Abonnenten nach eigenen Angaben um 15,8 Millionen. Die im Dezember 2019 eingeführte Streaming-Plattform „Disney TV+“ erreichte in der ersten Jahreshälfte, auch dank „Corona“, mehr als 54 Millionen Bezahlabos.

Bekannte Schauspieler arbeiten für Streamingfilme

Der Kampf zwischen Kinos und Streamingportalen ist nicht neu. Bereits in den letzten Jahren wurde heftig über die Zulassung von Filmen, die lediglich gestreamt werden können, zu den großen internationalen Filmfestivals diskutiert. Deshalb galt als eine kleine Sensation, dass Alfonso Cuaróns „Roma“ (DT vom 17.1.2019) als erste Netflix-Eigenproduktion bei einem internationalen Filmfestival – Venedig 2018 – den Hauptpreis gewann. Immer mehr Regisseure arbeiten für Streamingdienste. Aufsehen erregte ebenfalls, dass Martin Scorsese seinen mit Robert de Niro, Al Pacino und Joe Pesci besetzten Film „The Irishman“ oder auch Fernando de Meirelles „Die zwei Päpste“ (DT vom 12.12.2019) mit Anthony Hopkins und Jonathan Pryce für Netflix drehten.

Durch die Coronasituation hat sich der Kampf freilich noch weiter verschärft. Neuestes Beispiel: Der Spielfilm „Greyhound – Schlacht im Atlantik“, der als „Apple Original“ nicht auf der großen Leinwand, sondern auf der Streaming-Plattform „Apple TV+“ zu sehen ist. Das auf dem Roman „The Good Shepherd“ von C.S. Forester basierende Drehbuch zu dem Film, bei dem Aaron Schneider Regie führt, stammt von Tom Hanks. Der bekannte Schauspieler übernahm auch die Hauptrolle.

Das Rudel Wölfe und der "Gute Hirte"

„Greyhound – Schlacht im Atlantik“ ist im Jahre 1942 angesiedelt, nachdem die Vereinigten Staaten gerade in den Zweiten Weltkrieg eingetreten sind. Nun stehen sie vor ihrer ersten großen Herausforderung: Tausende von Soldaten und Tonnen von Waffen über den Atlantischen Ozean nach Europa zu transportieren, wo deutsche U-Boote oft wie ein Rudel Wölfe angreifen. Tom Hanks verkörpert Commander Ernie Krause, den „guten Hirten“, der seine Herde vor den Wölfen bewahren soll: Sein Zerstörer gibt einem internationalen Konvoi mit 37 alliierten Schiffen Geleit und Schutz.

Regisseur Aaron Schneider inszeniert schnörkellos. Dramaturgisch zeichnet sich „Greyhound – Schlacht im Atlantik“ durch eine zunehmende, teils mit sehenswerten digitalen Effekten und einer peitschenden Musik unterstützte wachsende Spannung aus. Sein Film ist aber vor allem das Porträt eines zutiefst menschlichen und gläubigen Mannes, der Entschlossenheit in schwierigen Augenblicken mit einer kindlich-einfachen Haltung im Beten verbindet, dessen Lebensmotto aus der Heiligen Schrift stammt: „Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit“. Ernie Krauses Glaube wird aber besonders deutlich, als er einmal einem Untergebenen, der sich über „50 tote Krauts“ freut, entgegnet: „Ja, 50 Seelen“.

„Greyhound – Schlacht im Atlantik“. Regie: Aaron Schneider. USA 2020, 91 Minuten. Auf Apple TV+.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .