Xanten: 750-Jahr-Jubiläum des St.-Viktor-Doms

In Xanten ist am Sonntag das 750-Jahr-Jubiläum des St.-Viktor-Doms gefeiert worden. Münsters katholischer Bischof Felix Genn rief bei einem Gottesdienst in dem gotischen Gotteshaus die Christen dazu auf, Rechenschaft von ihrer Hoffnung zu geben. Sie sollten dies mit Sanftmut tun, aber „im inneren Feststehen auf dem lebendigen Stein, der Christus ist“. Das Jubiläum steht unter dem Leitwort „Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein“. Den Grundstein für das gotische Langhaus hatte Propst Friedrich von Hochstaden, Bruder des Kölner Erzbischofs Konrad von Hochstaden, 1263 gelegt. Der Bau dauerte 281 Jahre. Erhalten sind die Gebäude des Stiftes am Kreuzgang und ein großer Teil der Stiftsherrenkurien. Über dem westlichen Kreuzgangtrakt erhebt sich die Stiftsbibliothek (um 1547/48), im Norden schließen sich das zweigeschossige Kellereigebäude mit den Weinkellern und einer Weinstube sowie einem Musikraum an. Am 13. Oktober wird der Schrein mit den Gebeinen des heiligen Viktor aus dem Dom geholt und durch die Stadt zum Fürstenberg, dem Ort seiner Hinrichtung, getragen. DT/KNA