„Täuschung ist Teil unserer Wirklichkeit“

Journalisten sind oft Spielball der Geheimdienste – Erfahrungsbericht aus der Innensicht des Hamas-Terrorismus. Von Ingo Langner

Sitzt da ein künftiger Hamas-Krieger? Die Organisation hat große Anziehungskraft. Foto: dpa
Sitzt da ein künftiger Hamas-Krieger? Die Organisation hat große Anziehungskraft. Foto: dpa

Was ist Wahrheit? Pontius Pilatus wollte es von seinem Gefangenen wissen, dessen Identität ihm unklar und aufs Ganze gesehen wohl auch Hekuba war. Das Verhör, bei dem der römische Statthalter fragt und Jesus antwortet, fand vor rund 2000 Jahren in Jerusalem statt. Die jüdischen Hohepriester hatten den Menschensohn, dessen Todesurteil sie wollten, weil er in ihren Augen ein Gotteslästerer war, der ungeliebten Besatzungsmacht übergeben, weil rein rechtlich gesehen nur der Römerchef die Macht über Leben und Tod besaß.

Bekanntlich endete der Prozess Jesu mit dessen Kreuzigung. Doch dieses Finale stimmt nur für solche Menschen, die nicht, wie es Christen tun, an die drei Tage später folgende Auferstehung des Gekreuzigten glauben. Das Für oder Wider Christus spaltete die Judenheit in zwei Lager. Und als ob die sich daraus ergebenden welt- und heilsgeschichtlichen Folgen an sich nicht schon kompliziert genug wären, verwirrten erst der Islam, dann die ostkirchliche Orthodoxie und Luthers Reformation und schließlich und zu allem Überfluss auch noch die kirchenfeindliche Französische Revolution den ganzen Komplex bis zu einem Punkt, der für schlichte Gemüter nur schwer zu fassen und auch für hochgebildete Geistesköpfe eine Meer von ungelösten Fragen aufwirft.

All das, diese ganze Gemengelage aus Glauben, Unglauben und Häresie, ging also einst von Jerusalem aus und eben dort, wo sich heute Israel und Palästina befinden, sind die uralten Konflikte dermaßen zugespitzt, dass die daraus entspringende Gewalt nicht bloß ein regionaler Konflikt in einem kleinen Flecken am Südrand des Mittelmeers ist, sondern entscheidende weltpolitische Dimensionen besitzt.

Die Bücher über den Nahostkonflikt sind Legion. Welchen Schluss man aus den dort publizierten Analysen ziehen soll, hängt allerdings nicht nur vom Standpunkt des Autors ab, sondern ganz entscheidend auch von dem des Rezipienten. Vor diesem grundsätzlichen Hintergrund stellt sich die Frage, was man als Leser von einem Autor wie Mosab Hassan Yousef halten soll. Sein Buch heißt „Sohn der Hamas“ und laut Klappentext und einigen Internetinformationen ist er das wirklich.

Mosab wurde als ältester Sohn von Scheich Hassan Yousef geboren, der einer der sieben Gründer der islamistischen Organisation Hamas gewesen sein soll, deren militärischer Flügel nicht nur in Israel ein Synonym für gewaltsamen Widerstand, Attentate und Tod ist. Obwohl Mosab zunächst geradezu naturgegeben in Wort und Tat in die Terrorwelt seines Erzeugers hineinwächst und wie sein Vater von den israelischen Geheimdiensten gejagt, gefasst und laut seinen eigenen Aussagen auch gefoltert wird; obwohl also alles dagegen spricht, dass aus diesem militanten Palästinenser ein Freund Israels und ein Mann des Friedens wird, geschieht genau das, und es ist Mosab Hassan Yousef selbst, der seinen Frontenwechsel mit der Umkehr des Christenjägers Saulus vergleicht – der, wie in der Apostelgeschichte des Neuen Testaments nachzulesen, durch Christus selbst vom Saulus zum Völkerapostel Paulus geworden ist.

Die tiefere Ursache, die aus Mosab – dem erklärten Feind Israels – einen Agenten Israels macht, ist, so versichert er es uns immer wieder, Gott höchstpersönlich. Gott sorgt dafür, dass Mosab evangelikale Christen kennenlernt, danach die Bibel liest, sich Jahre später taufen lässt, allmählich beginnt, seine Feinde zu lieben und schließlich seine Botschaft vom Frieden in Nahost in Form seines Buches „Sohn der Hamas“ der Welt zu Füßen legt.

Aber ist all das die Wahrheit? Stimmt zumindest das Meiste von dem, was Mosab uns dort auf 250 Seiten vom Terror und Gegenterror, von den Finten und Tricks der einen oder der anderen Seite, von den israelischen Gefängnissen und denen der Hamas, von seinem Vater, seiner Mutter, seinen Verwandten und von seinem israelischen Führungsoffizier erzählt? Hat sich seine persönliche Bekehrung tatsächlich in der von ihm beschriebenen Weise vollzogen? Oder handelt es sich bei dem Buch um ein Täuschungsmanöver, um eine Fiktion zum Zwecke der Propaganda für wen auch immer? Wer die Märchen aus Tausend und eine Nacht gelesen hat, wird den blumigen Ton wiederfinden, der offenbar zum arabischen Stil gehört wie Weihwasser zur katholischen Kirche. Doch was heißt das schon? Schließlich ist die Wahrheit keine Frage des Stils. Gleichwohl: Alles was Mosab Hassan Yousef berichtet – und wer will, kann dem heute in den USA Lebenden bei Youtube selbst in Augenschein nehmen – hört sich zumindest für einen skeptischen Zeitgenossen eher an wie eine der Stories, wie sie uns aus Agententhrillern und Hollywoodfilmen nur allzu vertraut sind. Oder anders gesagt: Für einen israelischen Geheimdienstoffizier muss das Buch „Sohn der Hamas“ wie ein Sechser im Lotto sein.

Der Rezensent gibt freimütig zu, dass er nicht weiß, was er von diesem Buch halten soll. Anderen Journalisten muss es ähnlich gegangen sein. Einem von ihnen hat Mosab Hassan Yousef das Folgende in den Block diktiert: „Ich kann Ihnen nur raten: Glauben Sie nicht alles, was Sie in den Nachrichten sehen. Ich habe oft gesehen, wie weit selbst die besten Journalisten von der Realität entfernt sind. Der Journalismus wird oft zum Opfer der Geheimdienste. Man braucht viel Erfahrung, um zu wissen, was wirklich stimmt und was falsch ist. Die Medien werden benutzt, um Botschaften zu übermitteln. Die Journalisten haben oft keine Ahnung davon, dass sie im Dienst der Geheimdienste agieren. Täuschung ist Teil unserer Wirklichkeit.“ Die Überraschung über das jüngste Freiheitsstreben vieler Araber belegt das. Es drängt sich ein berühmter Satz aus Shakespeares „Hamlet“ auf – dort heißt es am Ende: „Der Rest ist Schweigen“.

Mosab Hassan Yousef: Sohn der Hamas – Mein Leben als Terrorist. Verlag Scm Hänssler, 272 Seiten, ISBN-13: 978-377- 515-223-5, EUR 22,95