„Flucht nach Europa“ – Flüchtlingstag im ZDF

Unter dem Titel „Flucht nach Europa“ setzt das ZDF am Mittwoch, 18. Dezember 2013, einen Themenschwerpunkt. Mehr als 20 000 Menschen verlassen jeden Tag unfreiwillig ihre Heimat. Sie flüchten vor Krieg, Verfolgung oder Armut. Viele von ihnen hoffen auf ein besseres Leben in Europa. Das ZDF widmet sich dieser Thematik in allen aktuellen Nachrichten- und Magazinsendungen – am Tag vor dem Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel, der sich mit der europäischen Flüchtlings- und Migrationspolitik befasst. Die ZDF-Korrespondenten und -Reporter besuchen Fischer im Senegal, berichten über die Situation syrischer Flüchtlinge im Libanon, sprechen mit Flüchtlingen in Deutschland und zeigen die teils widersprüchliche Flüchtlingspolitik in der Europäischen Union. ZDF-Chefredakteur Peter Frey: „Wir wollen deutlich machen, dass die Flüchtlingsfrage kein Randthema bleiben oder werden darf, sondern dass es um eine der Kernfragen der Zukunft geht – sowohl für die betroffenen Menschen als auch für uns Europäer.“ Der Flüchtlingstag beginnt im ZDF-Magazin „Volle Kanne“ um 9.05 Uhr, „heute nacht“ schließt um 0.30 Uhr die Berichterstattung ab, an der sich auch Sendungen wie „drehscheibe Deutschland“ (12.10 Uhr), „hallo deutschland“ (17.10 Uhr), „Leute heute“ (17.45 Uhr), „auslandsjournal“ (22.15 Uhr) und alle „heute“-Nachrichten sowie das „heute-journal“ (21.45 Uhr) beteiligen. DT/dpa