Die Marke „Weltbild Plus“ wird abgeschafft

Alle Weltbild-Filialen segeln künftig unter einheitlicher Flagge: Auch die knapp 330 Weltbild-Plus-Läden im deutschsprachigen Raum sollen unter dem roten Weltbild-Logo firmieren. Unternehmens-Sprecherin Eva Großkinsky bestätigte am Mittwoch in Augsburg einen Bericht des Börsenblatts des Deutschen Buchhandels, nach dem die Marke „Weltbild Plus“ nach und nach verschwinden soll. Umfragen hätten ergeben, dass die Kunden die Unterscheidung zwischen den Marken „Weltbild Plus“ und „Weltbild“ nie vorgenommen hätten, sagte sie der Katholischen Nachrichten-Agentur. Zudem würden die verschiedenen Vertriebswege bei Weltbild immer stärker verschmolzen. Weltbild vertreibt seit den siebziger Jahren Bücher über einen Katalog. Seit 1994 gibt es die Weltbild-Plus-Läden, seit 1997 werden auch Produkte über das Internet verkauft. Die neue Regelung wird zunächst in den sechs neuen Weltbild-Filialen eingeführt, die in den kommenden Wochen in Ludwigshafen, Berlin, Memmingen, Hameln, München und Suhl eröffnet werden. Die Verlagsgruppe Weltbild, die 15 katholischen Bistümern in Deutschland gehört, hat nach eigenen Angaben rund 6 900 Beschäftigte im In- und Ausland. Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete sie rund 1,6 Milliarden Euro Umsatz. DT/KNA