Senioren ehrenamtlich in der Entwicklungshilfe

Bonn (DT/KNA) Senioren setzen sich Experten zufolge immer stärker ehrenamtlich im Aus- und Inland ein. So haben sich 2 506 im Ruhestand Lebende im Jahr 2011 beim Senior Experten Service (SES) engagiert. Allein für diese Organisation sind das rund 300 Einsätze mehr als im Jahr zuvor, wie die SES-Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit am Mittwoch in Bonn vor Journalisten bekanntgab. Die 1983 gegründete Organisation hat bisher über 25 000 Senioren in Entwicklungshilfeprojekten im Ausland sowie in Bildungsprojekten in Deutschland, etwa in der Förderung von Auszubildenden, eingesetzt. Im Jahr 2011 hat der SES im Entwicklungshilfebereich 1 449 Senioren ins Ausland geschickt. Auf Projekte in Afrika entfielen davon 223, im Vorjahr waren es noch 246. Im Nahen Osten und Nordafrika konnten 26 Projekte betreut werden, 2010 waren es noch 59. Hintergrund sind dafür nach den Angaben die Unruhen des „Arabischen Frühlings“. In Lateinamerika ist das Engagement von 177 Projekten 2010 auf 192 Projekte im folgenden Jahr gestiegen. Auch in Asien stiegen die Projektzahlen um 36 auf 486 an.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer