Traugottesdienst für homosexuelle Paare

Hannover (DT/KNA) Der hannoversche evangelische Landesbischof Ralf Meister (51) hat Traugottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare angekündigt. Die Leitung seiner Landeskirche arbeite derzeit an einer entsprechenden Gottesdienst-Ordnung, sagte er der in Hannover erscheinenden „Neuen Presse“ (Samstag). Nach seinen Worten werden diese Gottesdienste „wahrscheinlich von einer traditionellen Trauung kaum noch zu unterscheiden sein“. Eine Herausforderung sieht Meister in der sprachlichen Regelung. „Man kann ja nicht dieselben Bibelzitate nutzen wie bei der Eheschließung von Mann und Frau“, so der Bischof der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland. Meister kann sich nach eigenem Bekunden auch vorstellen, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren. Dies setze allerdings eine Partnerschaft voraus, die durch „Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Verantwortung füreinander“ geprägt sei. Er persönlich, so Meister, der bereits zum zweiten Mal verheiratet ist und seine Scheidung in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ als „Schuld“ wertete, brauche aber noch etwas Zeit, „um mich an diese Vorstellung zu gewöhnen. Ich selbst kenne es halt anders.“ Dass Homosexuelle eine „Kopie“ der Ehe wollten, schloss Meister aus. In den 20 evangelischen Landeskirchen gibt es unterschiedliche Regelungen für die Segnung homosexueller Paare.