Kölsche Jecke sammelten für „Fazendas“ in Brasilien

Köln (DT/KNA) Der Karnevalsverein „Kölsche Jecke“ hat bei seiner Kostümsitzung am Montagabend 15 000 Euro für ein brasilianisches Drogenprojekt gesammelt. Papst Benedikt XVI. hatte das Rehazentrum „Fazenda da Esperanca“ (Haus der Hoffnung) in Guarantingueta bei seiner Brasilienreise im Mai besucht und im Gespräch mit ehemaligen Abhängigen den Drogenhandel verurteilt. Weihbischof Heiner Koch ging stellvertretend für Kardinal Joachim Meisner durch die Reihen und bat mit launigen Worten um Spenden. „Ich hätte nie gedacht, wie schwer so ein Klingelbeutel sein kann“, bilanzierte er.