Würzburg

Glosse: Omi statt Mutti

Kittelschürze statt Hosenanzug?

"Fridays for Future" - München
15.03.2019, Bayern, München: Mehrere tausend Schüler beteiligen sich an der "Fridays for Future"-Klimademonstration. Es ist eine Protestwelle für mehr Klimaschutz, und das rund um den Erdball: Hunderttausende Jugendliche demonstrieren an diesem Freitag in mehr als 100 Staaten unt... Foto: Sina Schuldt (dpa)

Meine Oma war eine tolle Klimaschützerin. Denn immer dann, wenn es mal zu einem Streit kam (so etwas kommt schließlich auch in den besten Familien vor), sorgte sie dafür, dass trotzdem das Gesprächsklima nicht giftig wurde. Meine Oma brauchte dafür nur einen einzigen Satz: „Jetzt ist aber gut.“ Und auch wenn vorher sich alle die Köpfe heiß geredet hatten, der Satz der alten Dame genügte, um die Gemüter wieder abzukühlen. Wie hat sie das nur gemacht?

„Jetzt ist es aber gut“, wäre nicht schlecht für unser Debattenklima.

Meine Oma hatte weder Sozialarbeit studiert noch einen Volkshochschulkurs in Streitschlichtung absolviert. Sie musste auch nicht damit drohen, in den Plätzchenbackstreit zu treten, um ihren Argumenten mehr Autorität zu verleihen. Sie hatte diese Autorität. Einfach deswegen, weil alle Familienmitglieder wussten, dass es ihr nicht um irgendwelche Eigeninteressen ging, sondern um den Familienfrieden.

Nun ist Deutschland keine Familie, aber so eine Oma, die einfach mal sagt: „Jetzt ist es aber gut“, die wäre nicht schlecht für unser Debattenklima. Ob man nach rechts oder links schaut, überall schimpfen sich die Menschen die Köpfe heiß. Der Bundesadler wird wahrscheinlich bald durch den Rohrspatz ausgetauscht. Aber ist so eine Frieden stiftende Oma in Sicht? Im Kanzleramt sitzt ja Mutti. Aber ob die es noch bis zur Omi bringt? Kittelschürze statt Hosenanzug? Abwarten und Plätzchen backen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier.