Frankreich: Vandalismus gegen Kirchen nimmt zu

Paris (DT/KNA) Im vergangenen Jahr sind in Frankreich 389 christliche Kultstätten geschändet worden. Darunter seien 180 Friedhöfe und 209 Kirchen, Kapellen oder andere christliche Heiligtümer, berichtete die Zeitung „La Croix“ am Montag unter Berufung auf den französischen Verfassungsschutz. Vandalistische Akte gegen christliche Stätten hätten um 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Im ersten Halbjahr seien 288 christliche Kultstätten angegriffen worden. In den meisten der Fälle könnten die Täter nicht ermittelt werden. Die wenigen Festnahmen deuteten darauf hin, dass es sich um sehr junge Täter handele. Satanistische Übergriffe seien extrem selten. Auch Anschläge mit eindeutig rassistischem oder politischem Hintergrund machten nur einen verschwindend geringen Anteil aus.