Beim Namen genannt

Beim Namen genannt

Papst Franziskus spielt nach den Worten der Leiterin des UN-Klimaschutzsekretariates (UNFCCC) eine wichtige Rolle beim Umweltschutz. „Er macht mit seinen beeindruckenden Appellen klar, dass der Kampf gegen den Klimawandel eine ethische Verantwortung ist – die nicht nur uns betrifft, sondern auch die nachfolgenden Generationen“, sagte Patricia Espinosa in einem Interview der KNA. „Wir sind ihm dafür sehr dankbar und wir profitieren von seinem Ansehen als moralische Instanz“, so die mexikanische Diplomatin weiter. Hinsichtlich der bevorstehenden Weltklimakonferenz vom 6. bis 17. November in Bonn warnte Espinosa vor überzogenen Erwartungen. Anzeichen, dass die USA ihren angekündigten Ausstieg aus dem Klima-Abkommen von Paris wieder rückgängig machen wollten, sehe sie nicht, sagte sie.

Der Freiburger Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi hat die Volksparteien zur Kritik an Fehlentwicklungen des Islam ermutigt. Sie dürften dies nicht der AfD überlassen, forderte Ourghi. Auf einem Podium in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften über die Trennung von Religion und Politik betonte er zugleich, eine solche Kritik müsse konstruktiv sein. Sie dürfe nicht einfach eine „plakative Ablehnung“ sein wie bei der AfD. Ourghi ist unter anderem bekannt durch sein jüngstes Buch mit 40 Thesen für eine Reform des Islam und seine Unterstützung für eine neue liberale Moscheegemeinde in Berlin.