Beim Namen genannt

Beim Namen genannt

Ephraim Mirvis (Foto: IN), der sich um die Talmudwissenschaft und um interreligiösen Dialog verdient gemacht hat, ist am Sonntag als neuer Oberrabbiner Großbritanniens eingeführt worden. An der Zeremonie in der Londoner St. John's Wood Synagoge nahm neben anderen der britische Thronfolger Prinz Charles teil, wie die BBC berichtete. Mirvis folgt auf Lord Jonathan Sacks, der das Amt seit 1991 innehatte. Als Oberrabbiner vertritt der in Südafrika geborene Mirvis den größten Flügel des orthodoxen Judentums. Der 57-Jährige kündigte an, das Gespräch auch mit anderen Strömungen suchen zu wollen. Als größte gesellschaftliche Herausforderung nannte der neue Oberrabbiner eine wachsende soziale Ungleichheit, die das Land vor „enorme“ Herausforderungen stelle. Von den rund 59 Millionen Einwohnern Großbritanniens bekennen sich 0,5 Prozent zum jüdischen Glauben.

In Lausanne (Schweiz) fand vom 31. August bis 1. September die Generalversammlung der Vereinigung der ehemaligen päpstlichen Schweizergardisten statt. In Anerkennung ihrer Verdienste für die Schutztruppe des Papstes und der Ex-Gardisten wurden sowohl Alt-Kommandant Elmar Theodor Mäder als auch Tagespost-Autor Ulrich Nersinger zu Ehrenmitgliedern der Vereinigung ernannt. Der Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde, Oberst Daniel Anrig, war aus dem Vatikan angereist und sprach den beiden Ehrenmitgliedern Dank und Anerkennung für ihr Engagement aus.