Beim Namen genannt: Jean Vanier

Jean Vanier, Gründer der christlichen "Arche"-Gemeinschaften

Jean Vanier, Gründer der christlichen „Arche“-Gemeinschaften, in denen Menschen mit und ohne geistige Behinderung zusammenleben, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte „L'Arche“ mit. Demnach starb der durch eine Krebserkrankung geschwächte Vanier in der Nacht zum Dienstag in seiner Arche-Gründung in Paris. Vanier, am 10. September 1928 in Genf geboren und ehemaliger kanadischer Marineoffizier, hatte die erste „Arche“-Gemeinschaft 1964 in einem Dorf nördlich von Paris ins Leben gerufen. Heute gibt es weltweit rund 150 „Archen“ mit etwa 5 000 Mitgliedern in 35 Ländern. Vanier verbrachte seine letzten Lebensjahre auf dem Gelände der ersten „Arche“-Gemeinschaft in Trosly-Breuil, nördlich von Paris. „Menschen mit einer Behinderung, speziell mit einer intellektuellen, haben der Welt etwas zu geben und zu sagen“, sagte Vanier einmal. „Sobald wir mit ihnen in Beziehung treten, beginnen wir, uns zu verwandeln.“

Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan zur Geburt ihres ersten Kindes gratuliert. „Möge Gott die junge Familie mit Liebe, Gesundheit und Glück segnen“, schrieb der Primas der anglikanischen Kirche auf Twitter. Der Bub des Herzogs und der Herzogin von Sussex kam Montagfrüh zur Welt und nimmt den siebten Rang in der britischen Thronfolge ein. In britischen Medien wird das Neugeborene „Baby Sussex“ genannt. Einen Vornamen für ihr Kind haben Meghan und Harry noch nicht bekannt gegeben.

Trauer um einen großen evangelikalen Verleger Deutschlands: Friedrich Hänssler ist am 7. Mai nach kurzer Krankheit im Alter von 92 Jahren gestorben. Das hat laut „idea“ seine Familie mitgeteilt. Der gebürtige Stuttgarter hatte 1959 den von seinem Vater Friedrich gegründeten Hänssler Verlag übernommen und prägte mit Büchern, Tonträgern und Filmen die christliche Medienlandschaft.