Als christlicher Journalist in säkularen Medien

Die praktischen Folgen meines Christseins im journalistischen Alltag sind am einfachsten zu nennen: Menschliches Leben ist für mich als Christ (Protestant) unserer Verfügung entzogen und somit unantastbar. Kommentare pro Abtreibung, pro Embryonen-Auslese oder pro Sterbehilfe sind mit mir nicht zu machen.
Großraumbüro Deutsche Presse-Agentur
Christliche Journalisten sollten ihre Position im säkularen Umfeld nicht aufgeben.

Die praktischen Folgen meines Christseins im journalistischen Alltag sind am einfachsten zu nennen: Menschliches Leben ist für mich als Christ (Protestant) unserer Verfügung entzogen und somit unantastbar. Kommentare pro Abtreibung, pro Embryonen-Auslese oder pro Sterbehilfe sind mit mir nicht zu machen. Wenn ...