MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Queer-Beauftrager

Wie Sven Lehmann die freie Debatte unterdrückt

Sven Lehmann hat es geschafft, dass sich mittlerweile fast jeder etwas unter einem Queer-Beauftragten vorstellen kann. Dabei setzt er auf Überspitzung, Panikmache und Polemik.
Queer-Beauftragter der Bundesregierung: Sven Lehmann
Foto: Britta Pedersen (dpa-Zentralbild) | Sven Lehmann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Für Sven Lehmann waren die zurückliegenden Tage eine wichtige Woche. Erst wurden die Eckpunkte für das sogenannte Selbstbestimmungsgesetz vorgestellt und dann ging in Köln, wo der 42-jährige Grüne auch seinen Wahlkreis hat, am Wochenende die große Christopher-Street-Day-Parade über die Bühne. Alles Termine, die im Kalender des Queer-Beauftragten der Bundesregierung natürlich dick grün angestrichen sind. Sein Amt ist erst von der Ampelregierung geschaffen worden.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich