MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Extremismusforscher im Interview

Welche Gefahr geht von der Klimaschutzbewegung aus?

Der Extremismusforscher Alexander Straßner erläutert im Interview, welche Gefahren von den radikalen Teilen der Klimaschutzbewegung ausgehen und was das für unsere Streitkultur bedeutet.
Aktivisten der "Letzten Generation"
Foto: Matthias Balk (dpa) | Protest ohne Rücksicht auf den Rest der Gesellschaft: Ein Aktivist der „Letzten Generation“ klebt seine Hand auf einen Zebrastreifen, um dann den Verkehr zu blockieren.

Herr Professor Straßner, Sie haben kürzlich in einem Interview auf Ähnlichkeiten zwischen radikalen Teilen der Klimaschutzbewegung wie etwa „Extinction Rebellion“, „Letzte Generation“ und „Ende Gelände“ und der frühen RAF hingewiesen. Was wollten Sie mit dieser These ausdrücken? Ich bin Extremismusforscher. Mir geht es also darum, aufzuzeigen, welche Varianten von Extremismus es gibt, wie sich diese innerhalb von sozialen Bewegungen entwickeln und welche Gefahren dabei drohen. Diese Prozesse unterliegen immer bestimmten Gesetzmäßigkeiten. Der Vergleich soll anschaulich machen, wie diese Faktoren auch in der Klimaschutzbewegung wirksam werden. Welche Ähnlichkeiten erkennen Sie? Da ist einmal der ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben