MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Neuer Präsident Lai Ching-te

Präsident Lai Ching-te: Taiwan ohne Illusionen gegenüber China

Taiwans neuer Präsident ruft Peking auf, seine politischen und militärischen Einschüchterungsversuche einzustellen.
Präsident Lai und seine Vizepräsidentin
Foto: IMAGO (www.imago-images.de) | Präsident Lai und seine Vizepräsidentin während der Zeremonie der Amtseinführung am Montag.

Der im Januar gewählte Präsident Taiwans, Lai Ching-te (64), ist seit 20. Mai im Amt. Mit ihm wurden Vizepräsidentin Hsiao Bi-Khim (52) und das neue Kabinett vereidigt. Gemäß taiwanischer Verfassung ernennt der Präsident den Premierminister. Das ist jetzt Cho Jung-tai (65), der früher unter anderem Generalsekretär der regierenden „Demokratischen Fortschrittspartei“ (DPP) war. Cho löst den gläubigen Katholiken Chen Chien-jen (72) als Premierminister ab. Chen, von Beruf Epidemiologe, war von 2016 bis 2020 auch Vizepräsident Taiwans und hat in seiner Laufbahn mehrere Male den Vatikan besucht.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich