MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Volksentscheid abgelehnt

Selbst Berliner lehnen den Klimaextremismus ab

Die Hauptstadt erteilte dem Klima-Volksentscheid eine klare Absage. Die Politik sollte die Lebenswirklichkeit zahlreicher Menschen nicht ignorieren. Ein Kommentar.
Volksentscheid "Berlin 2030 Klimaneutral"
Foto: Christophe Gateau (dpa) | Luisa Neubauer (l), Fridays for Future, und Julian Zuber, CEO von GermanZero, stehen bei der Wahlparty des Bündnisses „Berlin 2030 Klimaneutral“.

Außenstehende dürften es nicht für möglich gehalten haben – doch selbst in Deutschlands vermeintlich progressivster Stadt, nämlich in Berlin, scheint es keine Mehrheiten mehr für radikale Politik-Experimente zu geben. Denn nachdem seit der nachgeholten Wahl zum Abgeordnetenhaus vom 12. Februar in der Bundeshauptstadt politisch die Zeichen nunmehr auf schwarz-rot anstatt auf rot-grün-rot stehen, wurde vergangenem Sonntag erneut einem vermeintlich grünen beziehungsweise woken Zeitgeist die Grenzen aufgezeigt: Die Bevölkerung der Hauptstadt sollte über einen Volksentscheid abstimmen, der vorsah, die ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
16,70 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich