Pakistan: Anschlag auf Christen

Islamabad (DT/KAP/KNA) In Pakistan sind bei einem neuerlichen Attentat auf Christen zwei Menschen getötet worden. Unbekannte erschossen von einem Motorrad aus am vergangenen Montag in einem mehrheitlich christlichen Stadtviertel in Quetta zwei Christen beim Verlassen einer Kirche der Adventisten, berichtet der asiatische katholische Pressedienst Ucanews. Zudem wurden zwei elf und 13 Jahre alte Mädchen sowie ein 33-jähriger Mann verletzt. Der Anschlag ereignete sich nur zwei Wochen nach dem Mord an vier Katholiken in Quetta. Im Dezember waren wenige Tage vor Weihnachten neun Menschen bei einem islamistischen Selbstmordanschlag auf eine Kirche der Methodisten in Quetta ums Leben gekommen. Nach dem neuerlichen Attentat kam es laut Ucanews zu einer spontanen, fünf Stunden dauernden Demonstration von Christen in Quetta gegen die Provinzregierung von Belutschistan. Die Christen hätten den Protest erst nach der Zusage des Minderheitenministers beendet, einen „umfassenden Plan zur Verbesserung ihrer Sicherheit“ auszuarbeiten. Sowohl für das Selbstmordattentat kurz vor Weihnachten als auch für die neuerlichen Morde an Christen hat laut pakistanischen Medien die Terrororganisation IS die Verantwortung übernommen. Nach dem Anschlag auf die Kirche der Methodisten hatte die Provinzregierung von Belutschistan angekündigt, Kirchengemeinden zum Selbstschutz Waffenscheine auszustellen. Belutschistan gilt als Hochburg von sektiererischer Gewalt, Bandenkriminalität und von islamistischen Terrorgruppen wie Al-Kaida, IS sowie der afghanischen Taliban. Die historische Region des mehrheitlich islamischen Belutschistan teilen sich heute die drei Länder Iran, Afghanistan und Pakistan. Vor allem im pakistanischen Teil kämpfen Rebellen für die Unabhängigkeit.

Weitere Artikel
Der Anschlag auf Salman Rushdie ist kein Einzelfall, meint die Islamforscherin Susanne Schröter in einem Gastbeitrag.
18.08.2022, 13  Uhr
Das Buch „Lehren aus 9/11: Zum Umgang des Westens mit Islamismus“ offenbart, wie sehr sich der legalistische Islamismus in die westlichen Gesellschaften eingeschlichen hat und zeigt zugleich ...
27.04.2022, 09  Uhr
Veronika Wetzel
Themen & Autoren
Adventisten Bandenkriminalität Christen Islamistischer Fundamentalismus Taliban Terrororganisationen und Terrorgruppen

Kirche

Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Kirchenlehrer Franz von Sales (1567–1622) war Bischof von Genf und reformierte die Kirche, indem er die Menschen zum Gebet hinführte und geistliche Schriften verfasste.
01.10.2022, 19 Uhr
Uwe Michael Lang C.O.
Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe fordert vom Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates eine „umgehende Entschuldigung“ für kritische Interviewäußerung.
29.09.2022, 15 Uhr
Meldung