Müntefering gegen „Hilfe beim Töten“

Hamburg (DT/KNA) Der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende Franz Müntefering hat sich erneut gegen „Hilfe beim Töten“ ausgesprochen. „Hilfe beim Sterben brauchen alle Menschen. Denen, die für Hilfe beim Töten sind, sollten wir das Wort Sterbehilfe nicht überlassen“, sagte Müntefering der Zeitung „Die Zeit“. Er selber habe „mindestens zweimal aktive Sterbehilfe gemacht“, erklärt der 74-Jährige: „Sehr aktiv sogar, bei meiner Mutter und bei meiner Frau: Hand gehalten, dabeigesessen, getröstet.“

Themen & Autoren

Kirche

Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07 Uhr
Peter Winnemöller
Die Mehrheit der Katholiken ist gegen sie. Die Abgabe ist längst nicht mehr zeitgemäß und schon gar nicht zukunftsfähig. Die jüngste Umfrage ist nur ein Warnschuss.
05.08.2022, 11 Uhr
Peter Winnemöller