MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt

IS-Kämpfern Pass entziehen

Berlin (DT/KNA) Die Bundesregierung will deutschen Kämpfern der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) unter bestimmten Bedingungen die Staatsangehörigkeit entziehen. Das hat eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am vergangenen Montag in Berlin bestätigt. Auf ein solches Vorgehen hatte sich die Bundesregierung bereits grundsätzlich im Koalitionsvertrag geeinigt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) einigten sich danach auf drei Bedingungen: Der Betroffene muss neben der deutschen noch eine zweite Staatsangehörigkeit haben, er muss volljährig sein und sich an Kampfhandlungen beteiligen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben