MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Kommentar um "5 vor 12"

Das Europäische Parlament tritt Kindeswohl mit Füßen

Im Europäischen Parlament muss das Kindeswohl als verschlissenes Deckmäntelchen für die Legalisierung der kinder- und frauenfeindlichen Praxis der Leihmutterschaft herhalten.
Leihmutterschaft aus Straßburg
Foto: IMAGO/imageBROKER/Daniel Schoenen (www.imago-images.de) | Das Europäisches Parlament verlangt, dass eine Elternschaft, die in einem EU-Land begründet wurde, automatisch in der gesamten EU anerkannt werden sollte.

Das Europäische Parlament  hält es für angebracht, die EU-Mitgliedsstaaten zur Legalisierung der Leihmutterschaft zu zwingen. Genau darauf läuft die Empfehlung hinaus, die das EU-Parlament am Donnerstag abgegeben hat, und zwar auch mit den Stimmen der meisten christdemokratischen Abgeordneten. Konkret hat sich das Parlament für die EU-weite Anerkennung der Elternschaft ausgesprochen und empfiehlt die Einführung eines Europäischen Elternschaftszertifikats.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben