MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Moskau/Kiew

Eiszeit im Russland- Ukraine-Konflikt

Die Ukraine befürchtet einen militärischen Angriff durch Russland. Doch wie wahrscheinlich ist ein Angriff Putins und welche Folgen hätte dieser?
Video-Gipfel von Biden und Putin
Foto: Mikhail Metzel (Pool Tass) | Der Videogipfel zwischen US-Präsident Joe Biden (Bildschirm) und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin brachte keine Annäherung im Streit um den Ukraine-Konflikt. Biden drohte mit „starken wirtschaftlichen Sanktionen“.

Russland und die Ukraine stehen möglicherweise am Rande eines offenen und großen zwischenstaatlichen Krieges. Er könnte im schlimmsten Fall ein im Nachkriegseuropa nie dagewesenes Ausmaß erreichen. Die beiden territorial größten europäischen Staaten sind militärische Schwergewichte. Russlands konventionelle Streitkräfte übertreffen die der Ukraine freilich sowohl quantitativ als auch qualitativ bei weitem. Zudem ist Russland eine nukleare Supermacht, während die Ukraine ein Nichtkernwaffenstaat ist, dem der Atomwaffensperrvertrag den Erwerb von Nuklearsprengköpfen untersagt.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben