MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Thema der Woche

Eine Welt aus den Fugen

Trotz Krieg und Weltkriegsgefahr ist das System Putin weltweit keineswegs isoliert.
Putin will die "Arroganz" des "kollektiven Westens" brechen
Foto: IMAGO/Vyacheslav Prokofyev (www.imago-images.de) | Wladimir Putin geht es nicht darum, den Donbass oder die Krim zu erobern, sondern die "Arroganz" des "kollektiven Westens" zu brechen und die vermeintliche "Vorherrschaft" der "USA und ihrer Satelliten" zu beenden.

Als vor 35 Jahren der Ostblock zu bröckeln begann und die Sowjetmacht wankte, als beide schließlich zusammenkrachten und sich Freiheit Bahn brach, da jubelte die Welt und ahnte, eine Sternstunde der Menschheit zu erleben. Im Westen setzte man auf eine Integration nicht bloß Osteuropas, sondern auch Russlands: in den Europarat und die G7, auch in die Sicherheitsarchitektur der NATO. Viele träumten von einem Zeitalter des Friedens, manche vom unaufhaltsamen Siegeszug demokratischer Rechtsstaatlichkeit, einige vom "Ende der Geschichte".

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich