MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kindergrundsicherung

Ein Kindergarten namens Ampel

Der Streit um die Kindergrundsicherung ist zum Symbol für die vollkommen dysfunktionale Arbeit der Bundesregierung geworden.
Ampel-Koalition einig bei Kindergrundsicherung
Foto: Kay Nietfeld (dpa) | Nach "intensiven, aber konstruktiven Gesprächen" (Paus und Lindner, im Bild) sind 2,4 Milliarden Euro für das Jahr 2025 für die Kindergrundsicherung veranschlagt.

Nach zähem Ringen zwischen Familienministerin Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen) und Bundesminister für Finanzen Christian Lindner (FDP) ist am Montag dieser Woche die Kindergrundsicherung auf den Weg gebracht worden. Doch das Gesetz, welches die Ampel-Koalition bereits in ihrem Koalitionsvertrag verankert hatte und das dem durchaus richtigen Ansatz folgt, viele familienpolitische Leistungen zu bündeln, avancierte erneut zum Zankapfel für die Regierung aus SPD, Grünen und FDP.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben