MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Ruanda im Fokus

Ein Flüchtlingslager, wie ein großes afrikanisches Dorf

Großbritannien wird seine Asylbewerber künftig nach Ruanda ausfliegen. Doch wie ist die Situation vor Ort? Ein Besuch im größten ruandischen Flüchtlingslager.
Ruanda, Flüchtlingslager Mahama
Foto: Veronika Wetzel | Mahama ist das größte Flüchtlingslager Ruandas. 60.000 Hütten, die meist je eine Familie beherbergen, erstrecken sich über 160 Hektar.

Frauen verkaufen am Straßenrand in bunten Plastikschüsseln Tomaten, Avocados, Limetten. Der Geruch von gegrilltem Reis, Maracuja und Ziegen liegt in der Luft. Es spielt laute Afrobeat-Musik, die Leute bleiben im Vorbeigehen stehen, grüßen einander gut gelaunt. Kinder in Schuluniformen wuseln zwischen den verschiedenen Ständen und Shops in kleinen Holzhütten durch. Ein Geschäft reiht sich an das nächste: eines bietet Babykleidung an, ein anderes Schuhe, das nächste verkauft alles: Kuscheltiere, Ladekabel, Schmuck.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich