MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Leitartikel

Die SPD wird attraktiv für Wagenknecht

Bei ihrem Parteitag sendeten die Sozialdemokraten Signale aus: Eine Koalition ist langfristig nicht unwahrscheinlich.
SPD-Parteitag: Bei ihrem Parteitag sendeten die Sozialdemokraten Signale aus
Foto: IMAGO/dts Nachrichtenagentur (www.imago-images.de) | Wenn man die Debatten und Redebeiträge beim SPD-Parteitag verfolgt hat, wurden doch einige Berührungspunkte mit der neuen Wagenknecht-Partei deutlich.

Sahra Wagenknecht konnte sich in der vergangenen Woche über zwei Dinge freuen. Einmal darüber, dass offenbar, wie verschiedene Medien berichteten, das Spendenkonto ihres Vereins prall gefüllt ist. Mit interessiertem Wohlwollen wird sie aber auch den SPD-Parteitag zur Kenntnis genommen haben. Ihre neue Partei mag ja vielleicht im nächsten Jahr bei den Landtagswahlen in Ostdeutschland gleich Top-Ergebnisse erzielen (ob es wirklich so weit kommt, ist ja auch noch durchaus fraglich), wenn Wagenknecht für ihr Bündnis aber auf der Bundesebene eine Machtoption sucht, braucht sie einen Koalitionspartner. Und da bleibt eigentlich nur die SPD.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich