MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Nach Wahl in Russland

Die Fronten der neuen Weltordnung

Putin feiert seinen Triumph, droht mit einem Weltkrieg und ruft zur Jagd auf "Verräter". Der Westen schwört der Ukraine Treue.
Russlands Machthaber Wladimir Putin
Foto: IMAGO/Sergey Bobylev (www.imago-images.de) | Putin, dem die Wahlkommission 87 Prozent Zustimmung zuerkannte, drohte noch in der Wahlnacht dem Westen, "dass es bis zum Dritten Weltkrieg nur ein Schritt ist".

An den internationalen Reaktionen auf die am Sonntag verkündete Wiederwahl Wladimir Putins lassen sich die Fronten in der vom Kreml propagierten "neuen Weltordnung" gut ablesen: Glückwünsche für den russischen Despoten kamen aus Venezuela, Nicaragua, Tadschikistan, Nordkorea, China, Syrien, dem Iran - und von der Hamas. Putin habe durch seine Wiederwahl "den Krieg gegen das Imperium des kollektiven Westens gewonnen", so der venezolanische Präsident Nicolás Maduro. Nicaraguas Daniel Ortega sprach von einem Triumph, der zu einer besseren Zukunft der Menschheit beitrage. Tadschikistans Emomali Rachmon würdigte den "überzeugenden Sieg" Putins.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben