MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Absturz einer Volkspartei

Der Niedergang der SPD

Sie stellt zwar den Kanzler, aber ist die SPD noch eine Volkspartei? In Ostdeutschland muss sie sich schon vor der Fünf-Prozent-Hürde fürchten.
SPD-Parteibuch
Foto: IMAGO/ (www.imago-images.de) | Wie viel ist es noch wert? Das SPD-Parteibuch.

Die „alte Tante“ ist traurig. Die Europawahl war ein Desaster. In Ostdeutschland, in Sachsen und Thüringen liegen die Wurzeln der Partei, muss sich die SPD demnächst freuen, wenn sie einigermaßen die Fünf-Prozent-Hürde überspringt. Dabei war der Jubel doch so groß nach der letzten Bundestagswahl: Endlich wieder Kanzlerpartei. Allerdings wäre da auch schon Demut angebracht gewesen. 25 Prozent, ist das genug für eine SPD, die sich immer noch als Volkspartei versteht?

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich