MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Berlin

Das Zentrum sitzt im Bundestag

Der Bundestagsabgeordnete Uwe Witt ist aus der AfD aus- und in das Zentrum eingetreten. Ihn überzeugt das christlich-soziale Profil der Partei. Mit seiner alten politischen Heimat geht Witt hart ins Gericht
Ex-AfD-Bundestagsabgeordneter Witt
Foto: Bernd von Jutrczenka (dpa) | Uwe Witt spricht bei einer Plenarsitzung im Bundestag.

Die gibt es noch? – das mag mancher sich gefragt haben, als in der letzten Woche die ersten Nachrichten von dem Übertritt Uwe Witts zur Zentrumspartei über die Agenturen tickerten. Ja, das Zentrum, Stimme der politischen und sozialen Katholizismus in Kaiserreich und Weimarer Republik, gibt es noch. Stolz nennt es sich die „älteste Partei Deutschlands“. Es hat in einigen kommunalen Hochburgen überwintert. Die Zeiten freilich, in der Zentrumspolitiker auch in den Parlamenten saßen, sind lange vorbei. 1957 zogen die letzten von ihnen aus dem Bundestag aus.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben