MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Brasilien

Brasilien überrascht

Eigentlich schien alles Lula hinzudeuten. Jair Bolsonaro schnitt bei der Wahl besser ab als erwartet. Jetzt kommt die Stichwahl.
Wahl in Brasilien
Foto: Eraldo Peres (AP) | Eine Wahlhelferin installiert eine elektronische Wahlmaschine während der Einrichtung eines Wahllokals in einer Schule in Vorbereitung auf die Parlamentswahlen.

Zum ersten Mal in der Geschichte Brasiliens seit der Rückkehr zur Demokratie 1985 traten ein amtierender und ein ehemaliger Präsident gegeneinander an: Luiz Inácio „Lula“ da Silva der Arbeiterpartei PT erlangte 48,43 Prozent gegenüber 43,2 Prozent für den aktuellen Amtsinhaber Jair Bolsonaro der liberalen Partei PL. Stichwahl fällig Da keiner der beiden bei den Wahlen am 2. Oktober die absolute Mehrheit erreichte, werden der aufgeheizte Wahlkampf und die Polarisierung weitergehen und die endgültige Entscheidung in einer Stichwahl am 30. Oktober fallen. Die Umfragen prognostizieren einen knappen Wahlsieg im ersten Wahlgang für Lula, aber Bolsonaro erfuhr deutlich mehr Unterstützung als erwartet. Seine Partei ist nun die ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben