MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Berlin

Bitte mehr Führung, Herr Bundeskanzler

Olaf Scholz kann keine Krisenkommunikation. Sein Zaudern und Zögern verunsichert vor allem die Osteuropäer. Dabei schaut ganz Europa auf Deutschland. Ein Kommentar.
Olaf Scholz kann keine Krisenkommunikation.
Foto: Michael Kappeler (dpa-pool) | Das Manko in der politischen Führung von Olaf Scholz wird in diesen Tagen überdeutlich. Der deutsche Kanzler kann keine Krisenkommunikation.

Olaf Scholz ist kein Winston Churchill. Eine „Blut, Schweiß und Tränen“-Rede ist vom deutschen Bundeskanzler nicht zu erwarten. Gewiss, Deutschland ist bei der Ramstein-Konferenz mit dabei und hat sich bei seinen Partnern untergehakt. Heute wird der Bundestag über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine beraten. Trotzdem: Das Manko in der politischen Führung von Olaf Scholz wird in diesen Tagen überdeutlich. Der deutsche Kanzler kann keine Krisenkommunikation. Wie man durch das Wort führt, könnte er tatsächlich vom britischen Kriegspremier lernen. Churchill schaffte es in einer existenziellen Notsituation für sein Land, die Widerstandskraft und den Kampfeswillen der Briten zu stärken.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben