MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Gastkommentar

Auch das Bistum Erfurt trägt Verantwortung

Katholikentag und § 218: Nicht nur das ZdK ist an der einseitigen Veranstaltung zur Abtreibungsfrage schuld, schreibt Manfred Spieker.
Präsidentin Irme Stetter-Karp als Teilnehmerin des Podiums
Foto: Harald Oppitz (KNA) | Auf der Podiumsdiskussion zu Abtreibung und §218 saß niemand, der die Lehre der Kirche vertreten hätte. Schuld daran ist aber nicht nur das ZdK (im Bild: Präsidentin Irme Stetter-Karp als Teilnehmerin des Podiums), sondern auch das Bistum Erfurt, meint Manfred Spieker.

Der ebenso informative wie erschütternde Bericht über die Veranstaltung des Erfurter Katholikentages zum Paragraphen 218 erfordert eine Ergänzung. Man sollte die beschämende Einseitigkeit dieser Veranstaltung nicht nur dem ZdK anlasten. Das Bistum Erfurt trägt ebenfalls die Verantwortung. Katholikentage sind immer eine Gemeinschaftsveranstaltung von ZdK und gastgebendem Bistum.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben