Zahl der Woche: 80

 

Laut einer Umfrage, die vom Verein Deutsche Sprache (VDS) in Auftrag gegeben wurde, lehnt eine deutliche Mehrheit der Deutschen die sogenannte „Gendersprache“ ab.   Mehr als 60 Prozent der Befragten halten diese Sprache für „sehr unwichtig“ oder „eher unwichtig“. 80 Prozent geben an, sie privat nicht zu benutzen. Rund 75 Prozent der befragten Personen sind dagegen, dass durch gesetzliche Regelung eine geschlechtliche Neutralisierung der Sprache eingeführt wird. Der VDS hatte kürzlich mit einer Petition zum Widerstand gegen
„zerstörerische Eingriffe“ in die Sprache aufgerufen.

 

Weitere Artikel
Mit seiner Übersetzung der Bibel ins Deutsche schuf Martin Luther 1522 die Grundlagen für eine neue christliche Konfession und schrieb Sprachgeschichte.
12.02.2022, 15  Uhr
Benedikt Vallendar
Themen & Autoren

Kirche

Ein Gespräch mit dem Kölner Kardinal Rainer Woelki über den Synodalen Weg, den Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom und die Kölner Hochschule für Katholische Theologie.
28.09.2022, 17 Uhr
Regina Einig Guido Horst
Die Aufgabe der Hirten. Kardinal Woelki im Gespräch mit der Tagespost. Dazu viele aktuelle Themen aus Kirche, Welt und Kultur. Eine inhaltlich gut gefüllte Ausgabe liegt vor.
28.09.2022, 16 Uhr
Meldung