MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kolumne

Robinson Crusoe als Prototyp

Vor etwas mehr als 300 Jahren erschien der auf einer wahren Begebenheit aufbauende Roman des englischen Schriftstellers Daniel Defoe. Sein Titelheld ist der Prototyp eines Menschen, der in einer existentiellen Ausnahmesituation wirtschaftliche Rationalität und christliche Anthropologie zusammenzuführen lernt.
Insel wie bei Robinson Crusoe
Foto: photoauszeit.de/wu | Die einsame Insel und die Frage: Was verbindet Robinson mit der Christlichen Soziallehre?

Wir erinnern uns: Robinson Crusoe ist ein schiffbrüchiger schottischer Seemann, der auf einer einsamen Insel für mehrere Jahre strandet. Zunächst ist er allein. Dementsprechend muss er sein Leben so gestalten, dass er bei begrenzten Ressourcen möglichst effektiv und effizient handelt, das heißt möglichst viel für sein Überleben produziert und dies mit möglichst geringem Aufwand erreicht. Handel und Tausch ist nicht möglich, weil ja niemand da ist, mit der er handeln und tauschen könnte.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich