MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kolumne

Nachhaltigkeit kann nicht pausieren

Es gibt auch eine positive Rolle für Klimaaktivisten: sie sollten weiter auf die Straße gehen, aber nicht um sich anzukleben, sondern um Geld für den Klimawandel zu sammeln.
Räumung des Weilers Lützerath durch die Polizei
Foto: IMAGO/Jochen Tack (www.imago-images.de) | Unser Kolumnist sieht bessere Lösungen als das Ankleben.

Im Fußball gibt es zwei Halbzeiten – und meist kommt es vor allem auf die zweite Halbzeit an. Im wirklichen Leben ist das anders: Klimakatastrophe und Nachhaltigkeitsziele gestatten weder Aufschub noch Pause; wir müssen am Ball bleiben, unsere Strategie im laufenden Spiel anpassen und bei Rückstand offensiver werden. Ganzheitliche Ökologie Vor acht Jahren hat uns Papst Franziskus mit 'Laudato Si‘ ermahnt, eine neue ganzheitliche Ökologie zu entwickeln, welche die menschliche und soziale Dimension mit der Umwelt in Einklang bringt. Mit den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben wir uns ebenso in 2015 ein Rahmenwerk geschaffen und Ziele gesetzt, die wir bis 2030 erfüllen wollen. Wir ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich