MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kolumne

Ein Weltkrieg des Hungers

Als Kinder Gottes sind wir eine Weltfamilie. würden wir in unserem Familienhaus einen Mitbewohner hungern lassen, wenn genug Nahrung für alle vorhanden ist?
Mutter mit Baby in Äthiopien
Foto: Mulugeta Ayene (AP) | Jedes Jahr sterben 40 Millionen Menschen an Hunger, durch den von Putin geführten Krieg in der Ukraine wird sich die Ernährungssituation weltweit weiter verschlechtern.

Keine Kriegswaffe ist so günstig und effizient wie der Hunger. Das weiß auch Wladimir Putin: Ohne Frieden wird der Hunger siegen. Doch nicht nur in Mariupol werden Menschen ausgehungert, um eine Schlacht zu gewinnen, sondern weltweit droht der Hungertod. Lebensmittel werden zur Langstreckenwaffe – denn die Ukraine ist eine Kornkammer für die ganze Welt und deckt mit Russland ein Drittel des globalen Weizenbedarfs. Und die Speicher sind trotz des Getreideraubes der russischen Invasoren noch gut gefüllt.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
16,70 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich