MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kolumne

Der Ukraine-Krieg trifft den Mittelstand

Inwieweit die aktuelle Absenkung staatlicher Preisaufschläge auf Energie für den Mittelstand hilfreich ist, wird sich erst im Herbst nach Beendigung dieser Maßnahme zeigen.
Bierkrüge auf Oktoberfest
Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa) | Bestimmte Bereiche, wie die Gastronomie, sind von den Folgen der Pandemie besonders betroffen.

Seit dem 24. Februar tobt in der Ukraine ein furchtbarer, von Russland entfesselter Krieg. Anfangs schien es, als ob die Ukrainerinnen und Ukrainer keine Chance gegen die militärische Übermacht Russlands hätten. Der große Freiheitswille der ukrainischen Bevölkerung, der Zusammenhalt der westlichen Demokratien und die Sanktionen gegen Russland haben aber in den vergangenen Wochen dazu geführt, dass die Ukrainerinnen und Ukrainer sich bislang ebenso tapfer gegen die russische Übermacht wehren konnten wie in der biblischen Erzählung David gegen Goliath.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben