MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt

Schöne Utopie

Bald lockt auch Lateinamerika mit einem Pilgerweg – Paraguay plant eine „Jakobsweg“-Variante entlang den Zeugen seiner Jesuiten-Reduktionen. Von Karl Horat
Jesuiten-Reduktion von Santísima Trinidad, Paraguay
Foto: fotolia.com | Die Jesuiten-Reduktion von Santísima Trinidad zählt nach ihrer Restauration aus UNESCO-Mitteln zu den eindrucksvollsten und besterhaltenen Paraguays.

Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Nordspanien ist seit den 1990er Jahren wieder ein Riesenerfolg. Auf den modernen Trend zur Pilgerschaft setzen immer mehr regionale Projekte auf. Demnächst lockt auch Lateinamerika mit einem Pilgerweg: Paraguay plant einen solchen. Die dortige Tourismusbehörde, welche diesen neuen Weg lanciert, wurde vom Erfolg der Jakobswege auf der iberischen Halbinsel inspiriert. Er soll den Regionen Itapúa und Misiones zahlreiche Besucher generieren, welche Geld für Verpflegung und Übernachtungen ausgeben. Im Endausbau soll er mehr als 30 ehemalige Jesuiten-Dörfer – sogenannte Reduktionen – miteinander verbinden. Diese im 17. und 18. Jahrhundert in Paraguay, Argentinien, und Brasilien ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich