MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Ukarinekrieg

Von Kriegs- und Friedensverbrechern

Warum in den ukrainischen Brandherd nicht weiter Öl gegossen werden darf – Ein Debattenbeitrag.
Warum in den ukrainischen Brandherd nicht weiter Öl gegossen werden darf
Foto: Carol Guzy (ZUMA Press Wire) | In diesen immer apokalyptischer anmutenden Zeiten gießen Kriegs- und Friedensverbrechen gleichermaßen Öl ins Feuer.

Politiker und Militärexperten zeigen sich nach über einem Monat Krieg in der Ukraine weithin ratlos und zu keiner klaren Prognose befähigt. Die Lage ist unübersichtlich – und war es im Grunde schon vor Beginn der militärischen Operationen Russlands. Über die Furchtmotive des Aggressors vor einer expandierenden NATO kann man streiten, kaum aber über die inzwischen diagnostizierten Kriegsverbrechen auf russischer Seite.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich