MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kinderkatechese

Adventslied: „Wachet auf!“

Am ersten Adventssonntag schallt ein geheimnisvolles Lied durch viele Kirchen. Hier erfährst du, was es bedeutet.
Advent, Advent
Foto: Z1022 Patrick Pleul (dpa-Zentralbild) | Im Advent denken wir daran, dass Jesus schon zu uns gekommen ist, um uns vom Schlaf der Sünde aufzuwecken. Die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest ist eine Vorbereitung auf das erneute Kommen Jesu.

Wachet auf, ruft uns die Stimme…“, ertönt laut das Schlusslied am Ende der Sonntagsmesse. Maxi schaut auf seine Uhr: „11.05 Uhr“, raunt er Leni zu, die neben ihm steht. „Wer jetzt noch schläft und aufgeweckt werden muss, dem ist auch nicht zu helfen.“ „Dabei war die Predigt heute mal gar nicht zum Einschlafen“, meint Leni keck. „Ja, mir gefällt es auch, wenn der Pfarrer Geschichten bei der Predigt erzählt“, tuschelt Maxi zurück. „Pssst“, kommt es von hinten. Das ist Frau Miller. Die mag es nicht, wenn man in der Kirche schwätzt. So stimmen die beiden wieder in das Lied ein: „Wachet auf!“. Sie finden den allzu späten Weckruf aber immer noch seltsam.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich