Natürliche Empfängnisregelung

Investition fürs Leben

Ein neuer Onlinekurs zur Natürlichen Empfängnisregelung des Referats Ehe und Familie der Erzdiözese Salzburg überzeugt in  Inhalt und Aufbereitung.
Natürliche Empfängnisregelung - moderne Methode der Familienplanung
Foto: nsp226bMicro via imago-images.de (www.imago-images.de) | Die Natürliche Empfängnisregelung ist nicht nur eine nebenwirkungsfreie, zuverlässige und moderne Methode der Familienplanung, sondern auch Schlüssel zu einer dauerhaften und erfüllten Beziehung.

 Natürliche Empfängnisregelung ist Selbstkontrolle aus Liebe“, hat die heilige Mutter Theresa bei ihrer Nobelpreisrede 1979 gesagt. Selbstkontrolle und Enthaltsamkeit reimen sich in den Ohren vieler Zeitgenossen auf ein freudloses, verklemmtes und moralinsaures Sexualleben. Paare, die den Weg der Natürlichen Empfängnisregelung wählen, können im Gegenteil davon zeugen, welch großer und wunderschöner Schatz sich hinter dem auf den ersten Blick sperrigen Begriff versteckt. Ein neuer Onlinekurs des Referats Ehe und Familie der Erzdiözese Salzburg zur Natürlichen Empfängnisregelung (NER) erweitert seit Kurzem die Palette an Angeboten zum Erlernen dieser Lebensweise.

Inhalt des Kurses ist die Natürliche Empfängnisregelung nach Josef Rötzer, dem Begründer der ersten echten „sympto-thermalen“ Methode, bei der Verlässlichkeit und Natürlichkeit auf einzigartige Weise kombiniert werden. Er forschte erfolgreich nach dem Motto: „Wenn die kirchliche Lehre wahr ist, muss sie auch lebbar sein!“ Da die Methode unkompliziert und einfach erlernt werden kann und durch die Lebensweise der NER die positiven Auswirkungen in Bezug auf die Selbstwahrnehmung und die Partnerschaft nicht ausbleiben, bleiben die Erkenntnisse des österreichischen Arztes „zeitlos“ aktuell. Der Kurs wurde in enger Zusammenarbeit mit Elisabeth Rötzer, Präsidentin des Instituts für Natürliche Empfängnisregelung und Tochter von Josef Rötzer, erstellt. Elisabeth Rötzer hält sowohl eine Einführung in das Lebenswerk ihres Vaters als auch ein Modul zum Thema „Kinderwunsch“, dem so ein besonderes Augenmerk gewidmet wird. 

Mehr Bewusstsein für den weiblichen Körper

Das Kennenlernen der fein aufeinander abgestimmten Vorgänge im Körper der Frau führt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Fruchtbarkeit, schenkt der Frau einen natürlichen Zugang zu ihrem Körper und verleiht dadurch Selbstbewusstsein und Gelassenheit. Natürliche Empfängnisregelung hilft dabei, die eigene Fruchtbarkeit als Geschenk und Gabe wahr- und anzunehmen. Die NER ist im gesamten fruchtbaren Leben der Frau anwendbar, ob bei regelmäßigen oder unregelmäßigen Zyklen, während der Stillzeit sowie in den Wechseljahren.  
Natürliche Empfängnisregelung beruht auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus der Frau mit einer hohen Verlässlichkeit erkannt werden können.

Dies ermöglicht es dem Paar, das die Lebensweise der NER wählt, bei Kinderwunsch die optimale fruchtbare Zeit zu bestimmen, sowie bei Vorliegen wichtiger Gründe eine Schwangerschaft zu vermeiden. Das Paar beschreitet einen partnerschaftlichen Weg, auf dem sie sich ihrer gemeinsamen Verantwortung bewusst sind und sich über den Fruchtbarkeitsrhythmus der Frau austauschen. Die Erfahrung unzähliger Paare, die diesen Weg gewählt haben, zeigt: Der Dialog über Fruchtbarkeit und Sexualität vertieft die Partnerschaft und lässt das gegenseitige Vertrauen und die Wertschätzung füreinander wachsen. Männer berichten immer wieder, dass sie durch das Kennenlernen des weiblichen Zyklus ein ganz anderes Verständnis für ihre Frau bekamen und sich dadurch auch mit ihrer eigenen Fruchtbarkeit und der damit verbundenen Verantwortung auseinandergesetzt haben. 

Lesen Sie auch:


Mehrere Studien bestätigen die positive Wirkung der Natürlichen Empfängnisregelung auf das Paar: Die europäische Rhomberg-Studie von 2010, durchgeführt von Walter Rhomberg, Michaela Rhomberg und Hubert Weissenbach, kommt zum gleichen Ergebnis wie eine amerikanische Studie von Mercedes Wilson von 2002: Die Lebensweise der Natürlichen Empfängnisregelung senkt die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung signifikant. Ein Kommentar aus der „Rhomberg-Studie“ unterstreicht dieses Ergebnis mit folgenden Worten: „Durch die NER waren mehr Gespräch, ein besseres Verständnis und tiefere Gefühle für den Partner möglich.“

„Es lieben nicht Geist oder Leib, der Mensch, die Person, liebt als ein einziges und einiges Geschöpf, zu dem beides gehört. Nur in dieser wirklichen Einswerdung von beidem wird der Mensch ganz er selbst.“

Vom humanitären und medizinischen Standpunkt aus ist von einer Methode zur Familienplanung zu fordern, dass sie nebenwirkungsfrei, zuverlässig, modern, preiswert, umweltfreundlich und partnerschaftlich ist. All diese Kriterien erfüllt die Natürliche Empfängnisregelung vollumfänglich. Die Lebensweise der Natürlichen Empfängnisregelung strahlt jedoch weit über diese humanitären und medizinischen Kriterien hinaus. Sie ermöglicht beim Einswerden von Mann und Frau die Ganzhingabe und Ganzannahme des Partners, einschließlich seiner Fruchtbarkeit. Der Mensch ist eine Einheit von Körper, Seele und Geist. Diese Dimensionen sind untrennbar voneinander, wie der emeritierte Papst Benedikt XVI. in seiner Enzyklika „Deus caritas est“ wunderbar beschrieben hat: „Es lieben nicht Geist oder Leib, der Mensch, die Person, liebt als ein einziges und einiges Geschöpf, zu dem beides gehört. Nur in dieser wirklichen Einswerdung von beidem wird der Mensch ganz er selbst.“ Zum Wohl des Menschen ist diese Einheit von Geist und Leib zu achten, denn sie ermöglicht das Erleben der Fülle der menschlichen Liebe. Prof. Rötzer drückte dies mit folgenden Satz aus: „Die Lebensweise der Natürlichen Empfängnisregelung entwickelt ihre eigene Dynamik der Liebe.“ Schmunzelnd fügte er dann noch hinzu: „Lebt es und ihr werdet verstehen.“

Lebensnah und lebendig

Natürliche Empfängnisregelung ist so wertvoll, dass sie es verdient, im digitalen Raum vertreten zu sein. Besonders für Regionen, in denen Präsenzkurse schwer zu finden sind, bietet der neue Onlinekurs eine wertvolle Ergänzung zu Tageskursen und persönlichen Beratungsgesprächen. Der Kurs eignet sich ebenfalls als Teil der Ehevorbereitung und -begleitung. Mit einer Kombination aus zwölf Theoriemodulen und acht Praxiseinheiten ist der neue Onlinekurs nicht nur für Anfänger geeignet, sondern kann auch für NER-Multiplikatoren und erfahrene Ehepaare eine willkommene Auffrischung des NER-Wissens sein. Die fachlich fundierten und grafisch ansprechend gestalteten, aufeinander aufbauenden Module ermöglichen eine unkomplizierte Aneignung der Regeln. Ergänzend schildern Ehepaare ihre Erfahrung mit der Lebensweise der Natürlichen Empfängnisregelung und geben dem Kurs dadurch eine lebensnahe und lebendige Note. Des Weiteren beschäftigt sich ein Impulsvortrag mit der Zeit der Schwangerschaft und ein zweites Bonusmodul mit der NER in der Stillzeit. Abgerundet wird der Online- Kurs durch eine umfangreiche Kursmappe, die man mit Lehrbuch und Zyklo-Thermometer zugeschickt bekommt. Die Einheiten lassen sich jederzeit online abrufen, sodass jedes Paar sein individuelles Tempo und seinen Rhythmus bestimmt.


Johannes Cifra leitet das Referat für Ehe und Familie der Erzdiözese Salzburg. Maria Eisl ist Leiterin und Mitverfasserin des vorgestellten NER-Onlinekurses. Bestellung des Kurses: www.ehe-familie.at/ner

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Maria Eisl Johannes Czifra Benedikt XVI. Erzbistum Hamburg Familienplanung

Weitere Artikel

Kirche

Katholiken und Orthodoxe seien „gemeinsam zum gleichen Ziel unterwegs“, sagt der Grazer Bischof Krautwaschl.
02.02.2023, 19 Uhr
Stephan Baier
Menschenrechte gegen Katechismus: Eine Podiumsdiskussion über die Sexualmoral des Synodalen Weges fördert erneut weltanschauliche Gräben zutage.
02.02.2023, 13 Uhr
Anna Diouf
Bei zwei Begegnungen spricht sich der Papst für den Frieden und die Bekämpfung der Armut im Kongo aus. Hass und Gewalt seien niemals zu rechtfertigen, sagte er.
01.02.2023, 21 Uhr
José García
Man erhoffe sich von der Führung im Südsudan ein erneutes Bekenntnis zum Frieden und Bemühungen, das Friedensabkommen umzusetzen, so der Vatikanvertreter bei der UNO.
01.02.2023, 16 Uhr
Meldung