MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Christenverfolgung

Pulverfass Nigeria

Ethnisch-religiöse Konflikte haben das Land an den Rand eines Bürgerkrieges gebracht. Dabei leiden nigerianische Christen schwer unter dem aggressiven Vorgehen von Islamisten.
Christliches Opfer von Fulani-Gewalt
Foto: honorarfrei/Mit freundlicher Erlaubnis von Dr. Ogbunwezeh | Ein christliches Opfer von Fulani-Gewalt im nigerianischen Bundesstaat Plateau.

Verfolgung und Verdrängung der Christen in Nigeria haben nach Ansicht vieler Beobachter mittlerweile Züge eines Genozids angenommen. Das einst friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen gehört der Vergangenheit an; die Situation hat sich dramatisch verändert. Der Preis für die Zunahme der islamistischen Gewalt ist hoch: Allein seit Beginn dieses Jahres wurden mehr als 2 500 Christen getötet, mehrere Millionen sind geflohen – in das sichere Europa oder sie befinden sich als Binnenflüchtlinge in weniger von islamistischen Übergriffen betroffenen Regionen des Landes.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben