MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Kulturelle Bereicherung in Brasilien

Linden im Urwald

Ein Fall von kultureller Bereicherung: Treze Tílias in Brasilien, das aus einer Tiroler Siedlerkolonie hervorging, ist heute ein touristischer Anziehungspunkt.
Andreas Thaler auf einem Gemälde von 1926.
Foto: Treze Tílias Tourismo | Mäßig erfolgreicher Politiker, später Koloniegründer, aber auch Antisemit: Andreas Thaler auf einem Gemälde von 1926.

Bei 796 Meter über Normal Null ist im Winter sogar Schneefall möglich. Vielleicht war es also kein Zufall, dass die Tiroler Enklave in Brasilien gerade hier gegründet wurde. Integration in die Gesellschaft des südamerikanischen Landes war jedenfalls nie die Absicht des Andreas Thaler und seiner Leute: Der Anführer der aus dem Tirol und Vorarlberg aus schierer Not auswandernden Bergbauern wollte vielmehr einen „deutschen Kulturgürtel“ in die Sankt-Caterina-Berglandschaft von Brasilien legen – wobei das „Deutschtum“ dann nach seiner Vorstellung eine gesellschaftliche Elite in Brasilien begründen sollte.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben