Bordats Bistro

Jeden Samstag: Armageddon

Haben diejenigen Recht, die jedes Wochenende aufs Neue den nahenden Untergang der Welt beschwören?
Klingelschild
Foto: Philipp Brandstädter (dpa) | Welche Untergangspropheten klingeln am Samstag an Ihrer Tür?

Das Ende der Welt hat man mir schon oft versprochen. Aber diesmal scheinen die beiden älteren Herren, die jeden Samstag Vormittag bei uns vor der Tür stehen, Recht zu behalten: Das Ende der Welt kommt. Bald. Was ein Vorrunden-Aus gegen Südkorea nicht geschafft hat, das schafft jetzt die „Tagesschau“: Mir jede Hoffnung auf Zukunft zu rauben. Denn, so las ich, die Wahrscheinlichkeit eines Atomkriegs liege nicht mehr bei Null. Armageddon ist das Stichwort.

Lesen Sie auch:

Atomwaffeneinsatzwahrscheinlichkeit

Damit drohte Putin und in der Folge auch Biden und am Ende der Buchhalter der „Tagesschau“: Null war früher, jetzt sei sie „etwas höher“. Klar: Hannibal hat nie Atomwaffen eingesetzt. Warum auch? Doch nach 1945 war sie, die Atomwaffeneinsatzwahrscheinlichkeit, immer „etwas höher“.

Als Null. Denn Null ist die Wahrscheinlichkeit nur für Dinge, die gar nicht möglich sind. Einen verheirateten Junggesellen kennenzulernen. Oder, dass jemand den Literaturnobelpreis bekommt, von dem ich schon mal was gelesen habe. In diesem Sinne: Ruhe bewahren! Und die beiden Herren klingeln lassen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Josef Bordat Hannibal Weltuntergang Wladimir Wladimirowitsch Putin

Weitere Artikel

Kiew fürchtet den Wintereinbruch mehr als die Kampfkraft der russischen Armee. Putin droht weiter mit dem Einsatz von Atomwaffen.
05.10.2022, 19 Uhr
Stephan Baier

Kirche

Der Freiburger Dogmatiker Helmut Hoping analysiert das Magnus Striets Buch „Für eine Kirche der Freiheit“
07.12.2022, 11 Uhr
Vorabmeldung
Papst Franziskus überreicht den renommierten Ratzinger-Preis an den französischen Dogmatiker Michel Fedou SJ und den Rechtsgelehrten Joseph Halevi Horowitz Weiler.
06.12.2022, 14 Uhr
Stephan Baier
Der Ton bei Kirchens wird rüder. Nun verschärft das Internetportal katholisch.de seine Netiquette und stellt Kriterien auf, über die man streiten kann.
03.12.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung