MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt

Ungewissheit des Todes

„Scheintot“: Ausstellung im Berliner Museum der Charité. Von Ingo Langner
Ein Sarg, der beim Scheintot lebenserhaltene Einrichtungen hat, 1843.
Foto: Museum | Ein Sarg, der beim Scheintot lebenserhaltene Einrichtungen hat, 1843.

Vier Tage war Lazarus bereits tot, als Jesus ihn auferweckte. So steht es im Evangelium nach Johannes. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Leichnam bereits zu faulen begonnen. Nicht ohne Grund reagiert Marta, die Schwester des Verstorbenen, auf Jesu Aufforderung „Nehmt den Stein weg!“, mit dem Satz: „Herr, er riecht aber schon.“ Womit sie sagen wollte, dass Lazarus‘ Tod zweifelsfrei feststand.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
16,70 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich