MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Feuilleton

"Sympathisieren war schick"

Der Dokumentarfilm "Sympathisanten - Unser Deutscher Herbst" beleuchtet ein eher unbekanntes Kapitel aus der Geschichte des RAF-Terrors. Von José García
Felix Moeller mit seiner Mutter Margarethe von Trotta und Volker Schlöndorff
Foto: NFP | Der Filmemacher Felix Moeller (rechts) mit seiner Mutter Margarethe von Trotta und Volker Schlöndorff in einer Szene des Dokumentarfilms „Sympathisanten – Unser Deutscher Herbst“.

Es war schon schick, zu sympathisieren.“ Diese Aussage von Marius Müller-Westernhagen im Dokumentarfilm „Sympathisanten – Unser Deutscher Herbst“ von Felix Moeller spiegelt die Haltung etlicher Intellektueller wider, die zwar den RAF-Terror nicht tatkräftig unterstützten, aber die Aktivisten mit einem gewissen Wohlwollen betrachteten. Der Schauspieler Christof Wackernagel sagt im Film dazu: „Sympathisanten waren die intellektuell Unterstützenden.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich